Mittwoch, 9. Oktober 2019
Mein Erstgespräch am Vormittag war nach einer Stunde rum. Ursprünglich wurde mir gesagt, ich wäre bis 12h im Haus.
Nun gut, also in die Bücherei.
Dort ganz viele Bücher für den Mamazwerg mitgenommen, mal sehen, was passend ist.
Heimgekommen mit Büchern im Rucksack, Büchersack in der Hand - Lift geht nicht.

Nun gut. Also Gipfelstürmen.
Finster im Halbstock - ähm. Stromausfall?!
Und weil ich den Büchersack in der Hand und den schweren Rucksack hatte und wir ja nur ein Oberlicht im Dach haben, Pfote auf den Hand-lauf. Der ist nun auch sauber, weil wirklich stockfinster & viele Stufen.

Fast wäre ich einen Stock zu früh abgebogen. Also bin ich tatsächlich in meiner Verzweiflung auch und wunderte mich, warum meine Tür so anders aussieht *lach*

Zu Hause dann wollte ich kurz der Nachbarin mailen. *plings* Notebook geht ja nicht, also Tablet.
*plings* Wenn kein Strom, dann auch kein Signal. Handy seit der Früh auf rot, also auch kein Aufladen.
In aller Stille aufs Bett gelegt und altmodisch den Wecker gestellt. Nach einer halben Stunde (dazwischen für 2 Sekunden) wieder Strom.


Am Abend vom Nachbarn ein Mail mit einer Insgesamtaufstellung, was uns die Fifi (und ausgelagerten Hausbesorgeragenden) im Jahr kostet.
DAS ist nix für Schwachmathiker.

Ja, davon rede ich bereit seit Jahren auch bei den Versammlungen (und bin dann wieder die Böse), schreib ich zurück.
Weil, das geht eigentlich auf keine Kuhhaut, wenn man sich das genau überlegt. Über 33.000/Jahr.
Aber wir wissen seit gestern auch, daß sie zu den 20 Stunden bei uns noch in einem weiteren HV Haus für 33 Stunden/Woche arbeitet. Jaja.. da wundert nicht mehr viel...

... bewässern


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.