Freitag, 16. September 2016
Dorie-Verlosungsfisch
Letzten Freitag waren der Mamazwerg und ich beim Volxkino. Die Italiener hatte ich dazu eingeladen, aber die mußten beide bis nach 20h arbeiten, daher haben sie den nächsten Tag und Film vorgeschlagen.

Den ganzen Samstag hab ich mit mir gehadert, weil ich ziemlich erschöpft war. Dabei auch mal festgestellt, wie oft das mittlerweile auch schon im Blog steht.
Irgendwie dann doch zusammengerissen und mit dem Mamazwerg nach Transdanubien gefahren.

Zur Begrüßung bekam ich gleich mal 3 Packerl in die Hand gedrückt. Was für eine Freude. Zudem gleich paar Minuten walisch gesprochen *fg* Zu Hause dann erst ausgepackt und noch mehr Freude.

Interessanterweise tat mir der Abend extrem gut. Am Heimweg fühlte ich mich schon viel besser, als die ganze Woche davor, obwohl wir eine 60er Woche in Aussicht hatten.


Und weil ich meine Freude über meine Freunde gerne teilen möchte, gibts einen Verlosungsfisch: Wer gerne den Dorie-Magneten haben möchte, meldet sich.
Sollten sich sehr viel mehr dafür melden - aktuell sammeln sich Fische am Kühlschrank wie die Schwammerl und es findet sich sicher der eine oder andere, der sich dann auch noch verschicken läßt : )

... verpflanzen


Sonntag, 11. September 2016
Käfer Big Brother
Nachdem sich im Becherprojekt seit einiger Zeit weniger tat, hab ich heute mal nach den Bewohnern geschaut. War sowieso beim Umpflanzen.
Soll heißen, einmal komplett umdrehen (ausleeren) und nachzählen. Dezimation.

Drüber will ich gar nicht nachdenken. Zeitgleich stank es heftig. Dauerte paar Minuten bis mein Kopf den Kohlgeruch den Nachbarn zu- ordnen konnte. Mittlerweile auch die Nase an Glas und Reste gehalten, aber bekanntlich riecht Kot von Karnivoren anders...

Frische Erde eingefüllt und die letzten zwei Bewohner wieder einge- setzt. Angeblich können die das aktuelle Stadium bis zu 2 Jahre halten. Hab für mich beschlossen, nicht so lange zu zuwarten und sie im Spätherbst auszusiedeln.
Reicht, daß sich hier die Achtbeiner wieder breiter als notwendig - hallo, wir haben fast noch Tropennächte - machen.

Bei der Gelegenheit fiel mir auf, daß ich zwar letztes Jahr ab und zu bei den Promis reingesehen (vor allem des Mopses wegen), aber wohl nix dazu geschrieben hab. Damals gabs nur einen Regulärfisch. Dafür hat mich 2014 der Schaumprinz wohl mehr gereizt.
Momentan gibt ja auch noch Prinz und Schaumprinzessin und aller Aufregung zum Trotz ists nächste Woche eh wieder vorbei.

Ist ein bisserl wie mit den Weihnachtsguzeln.
Aber die hab ich bereits mit Herrn Mark abgehakt ; )

... verpflanzen


Samstag, 10. September 2016
Am Rande der Überlastung
Langsam macht sich die Erschöpfung mehr und mehr bemerkbar.
Am Dienstagabend saß ich ziemlich kaputt am Boden, umringt von Arbeitskram, den Mamazwerg am Telefon und versuchte, die nächsten Tage vorzudenken. Dabei war ich mich noch gar nicht sicher, ob ich vom Boden wieder aufkommen würde.

Mittwoch ging dann doch irgendwie, und dann war auch schon die halbe Woche geschafft.

Trotzdem hat mir nach letzter Woche eine 08/15 Arbeitssache mal wieder zugesetzt. Warum das fast jedes Mal so ist, hab ich noch immer nicht ganz knacken können. Aber es nervt. Es schlaucht und zerrt am dünnen Gerüst. Komm ich eh schon erst zwischen halb neun und halb zehn (fast) jeden Tag heim, kommen jetzt zusätzlich noch Blöcke ohne Pause dazu.

Nächste Woche müssen wir heftig ran und die Woche danach auch. Dazwischen nervt mich der Excheffe wegen eines Termins.
Den hatten wir für letzte Woche ausgemacht, er hat ihn verschoben. Mehrfach hab ich gesagt, daß wir die nächsten zwei Wochen keine Luft haben. Nu setzt er mich zusätzlich unter Druck.
Ich bin knapp davor, die Sache abzublasen. Der Mamazwerg meinte schon vor 3 Wochen, wie ich mich wieder auf so einen Schmarrn (unterbezahlt) einlassen kann und langsam denke ich, es wäre für mich aktuell besser, wenn wir Tacheles sprechen und ich abgebe.

Heute Nacht wieder einen komplizierten Hoteltraum gehabt. In letzter Zeit träume ich öfters von Hotels. Da braucht man gar nicht viel deuten, woher das kommt. Dann gab es eine unschöne Szene in der Arbeit. (Kollegenschweinereien sind ja leider nicht ganz unbekannt, hinzu kommt NOCH eine neue Kollegin, weil der Fixkollege leider noch immer komplett ausfällt.) Letztendlich landeten wir wieder einem Vergnügungspark (auch zum wiederholten Male).

Ich brauch wirklich einen Erholungsplan.
Aktuell halte ich auch sehr daran fest, mir in drei Wochen zwei Vor- mittage komplett freizunehmen.
Ich werde mir auch jegliches Anbrüllen oder Toben oä. für diese Zeit verbitten. Es reicht schon, daß ich Freitag nicht in die Verlängerung mitnehmen kann, weil wir eine große Besprechung (und Kollegen- verabschiedung *snief*) haben.

Gestern Abend, wenn auch sehr ko, mit dem Mamazwerg bei einer Freilichtvorführung gewesen.
Das erste Mal seit Wochen sowas wie ein Sommerabendgefühl gehabt. Viel zu kurz, weil zu kaputt. Am Heimweg zum ersten Mal wirklich in Erwägung gezogen, ob ich nicht kurz vorm Burnout radiere.

Heute noch mal in mich gehen, ob ich mir die halbe Weltreise antu oder besser doch zurückziehe. Nachdem die Hand beim Schreiben aktuell einen Tremor hat, wäre das anzudenken.

Aber jetzt noch schnell Sonnenlicht tanken. Muß man ausnutzen, solange es noch geht und die Kräne ignorier ich für heute.

... verpflanzen