Dienstag, 12. Dezember 2017
Vom Ausweichgang
Heute kurz Zeit gehabt, um nachzudenken und es ändert sich nix.
Nur wie sagt man das höflich?

Ich hab mich nun ja gestern nett verhalten (auf Anweisung von H.) - und befürchte, daß der sich nun wieder angespornt fühlt.

Aber das ist immer so. Dabei könnt mann ja zwischen den Zeilen lesen.
Ich hab nämlich NICHT gesagt: Oh, ist das schade, daß Du Silvester zu Hause verbringen wirst und wir uns das erste Mal in Folge nun doch nicht sehen. Ich hatte mich so darauf gefreut, mit Dir zum dritten Mal ins neue Jahr zu feiern.

Nein nein - ICH sagte: Oh, das ist sicher nett, wenn Du nach Weihnachten noch paar Tage mehr dranhängst und zu Hause bleibst. Das ist sicher auch toll, dort Silvester zu feiern. Ich wünsch Dir ein frohes neues Jahr.

Ist nicht so, daß es mich prinzipiell abschrecken würd, wenn mann das langsam fehlende Kopfhaar mit Gesichtsbehaarung kompensiert - letztes Jahr hatte ich einen Kunden (der war konsequent und gleich oben ohne), der sah wirklich gut aus und auch beim Verkupplungs- kanditaten hätte mir das nix ausgemacht - aber es bleibt dabei, daß *umformulier* ICH keine Minute antesten muß, daß ich bereits fix weiß, daß ich das nicht will *seufz*


Nun und während andere vor ihren Problemen davonlaufen, geh ich.
Seit dem Wochenende ja eine fatal praktische Konstellation für mich und so war ich nach dem Abendtermin gemütlich beim Mamazwerg, zog mich irgendwann um, und bin gegen 21h ins Studio verschwunden.
Nachdem ich am Samstag statt der gaaanz alten, LoVe bzw. eine ausgeklügelte Playliste im Ohr hatte und am Sonntag der MP3-Player mal wieder nach 20 min mätzte, hab ich mich heute von Emilie gar nicht losreißen wollen und bin viel länger marschiert, als geplant.
Mag auch daran liegen, weil ich am Sonntag abbrechen mußte - irgendjemand hatte derart intensiv Weichspüler am Gwand, daß mir ernsthaft die Luft wegblieb. Vertrag ja bisserl was, aber nichts, was sich so derart auf die Lungen legt...
Entweder ich probiers nochmal mit den Schuhen oder es müssen neue her. Die Badmintonschuhe sind mir zu lieb, als sie nun dafür herhalten sollten.


Die vorletzte Option wäre noch, zu behaupten, ich hätte jemanden im Studio kennengelernt. So die höfliche Abfuhr quasi.
*seufz*

Die Woche fängt ja schon mal gut an - immer knapp um Mitternacht heim, aber dafür heute Nacht nicht nur max. 4 Stunden Schlaf.

Nachdem ich mich am Sonntag vom mp3 Hörbuch (fatal, daß da erst nach 5-6 Stunden mal Schluß ist) nicht loseisen konnte, gibts seitdem wieder Rufus. Der klang auf einmal so seltsam (komplett entwöhnt), aber das Lesetempo bringt uns wieder zam.
Aber weil ich nun so brav war, könnt ich heute doch wieder die CD tauschen. Dachte ich so bei mir : )

Wenigstens fällt mir jetzt a. endlich ein, welchen Kundentermin ich für morgen vermisse, und da machts b. auch gleich *klick* daß ich das selbst gestern vorge- schlagen hatte.

... verpflanzen (0 Kommentare)   ... bewässern


Vom G schiss
Da waren wir also heute.
Und daß ich eigentlich nur aus Spaß gesagt hab wenn G kommt, muß ich erst noch überlegen - und eh gleich hinterherschob dann ist der, bis ich da bin, eh schon blau (und keine Gefahr mehr) wird mir nu als wieauchimmer/wasauchimmer ausgelegt.
Männer halt.

Offensichtlich ist doch der Gesundheitsmokierer der Herzerlkandidat. Blöde Sache.
Zumal fresse ich den beim ersten Vollmond.
Sowas brauch will ich nicht. Der Kerl müßte schon bisserl mehr unkaputtbar sein.
Eigentlich hätte noch einer kommen sollen, DAS hätt ich mal gut gefunden.
Dafür war er auch mit dabei (mußte 2x schauen). Aber als wir uns in die Wärme begeben haben, waren wir nur noch 4. Und ich leider mal wieder nicht fähig, einfach nach einer halben Stunde zu gehen.


Und während ich der einzige nüchterne Mensch noch am Tisch war, verging die Zeit und verging und verging, während nix Gescheits mehr aus den Kerlen rauskam. Natürlich kam auch zur Sprache, weil ich mich für den Job nicht beworben hatte, da hatte ich aber zu viel Gründe...und Wut im Bauch.

H meinte, als wir dann endlich kurz allein waren, G hätte sich sehr vor mir angeschissen.

Genau so sieht das aus. Allein meine Präsenz läßt stinken. Was soll ich dann mit so einem ganz netten sehr lieben großen Kerl, den ich mit einem Schrei umweh?

Jedenfalls, bisserl finde ich das ja amüsant, das mit G & seinem Schiß.
Gerechte Strafe. Muß nämlich noch an mich halten, deswegen mittlerweile nimmer schlechte Laune zu bekommen.

Bis zu einem gewissen Punkt finde ich es nett, daß H es am Herzen liegt, daß ich mich wieder mit G "vertrag".
Bloß, da gibts nix mehr zu vertragen.
Wir sind mittlerweile so weit von einander entfernt (und nein, das liegt nicht an mir), ich weiß gar nicht mehr, wer G wirklich ist.
(Falls mal G das selber weiß...)

Zehn Jahre, in denen er nüchtern nicht mit mir sprechen konnte - woran soll ich da hängen? Freundschaften pflegen sich nicht von allein. Einseitig halt nur bis zu einem gewissen Punkt.
Ich bin heute ganz wo anders und ich glaube nicht, daß es ihm ernsthaft wichtig ist, zu wissen, wer und wie ich jetzt bin.

Hungrig - aber das erledige ich auch gleich.

Schon wieder viel zu viel G Content : ((

... verpflanzen (0 Kommentare)   ... bewässern